Die Verantwortlichen

NRW-PRIVATRADIO: DAS ZWEI-SÄULEN-MODELL

Das Landesmediengesetz sieht vor, dass redaktionelles Programm und Werbung streng voneinander zu trennen sind. Daher werden die beiden Bereiche separat verantwortet. 

 

"Veranstaltergemeinschaft" = VG

Für das Programm (Inhalte, Struktur) ist eine Veranstaltergemeinschaft zuständig (eingetragener Verein seit 1987, abgekürzt VG), die aus 18 Vertretern gesellschaftlich-relevanter Gruppen des Sendegebiets besteht. Die VG ist Inhaber der Sendelizenz und Arbeitgeber der Redaktion mit zehn fest angestellten und gut 30 freien Mitarbeitern, also auch des Verantwortlichen im "operativen" Geschäft, Chefredakteur Rüdiger Schlund. Vorsitzender der Veranstaltergemeinschaft im Kreis Siegen-Wittgenstein eV ist Roland Abel aus Fellinghausen. Seine Stellvertreter heißen Wulf Dietrich und Thomas Griffig, dem ehrenamtlichen Vorstand steht ein ehrenamtlicher Geschäftsführer zur Seite: Karl-Otto Schmidt. Abel und Dietrich wurden im November 2016 für drei Jahre wiedergewählt, Griffig ist neu im Vorstand.

"Betriebsgesellschaft" = BG

Für den wirtschaftlichen und den technischen Betrieb des Senders - so trennt es das Gesetz vom redaktionellen Standbein VG - ist eine Betriebsgesellschaft verantwortlich (GmbH & Co. KG), deren Anteile zu 75 Prozent von den örtlichen Lokalzeitungsverlagen und zu 25 Prozent von den Kommunen gehalten werden müssen. An der Radio-Siegen-BG sind somit die Siegener Zeitung (Mehrheitsgesellschafter) sowie die WAZ-Zeitungen Westfalenpost und Westfälische Rundschau beteiligt, außerdem der Kreis Siegen-Wittgenstein (15 Prozent) und die Stadt Siegen (10 Prozent). BG-Geschäftsführer ist Johannes Rothmaler (Siegener Zeitung). Zu den Mitarbeitern der Betriebsgesellschaft gehören unter anderem ein Assistent der Geschäftsführung, zwei Werbezeitenverkäufer, ein Techniker und eine Buchhalterin.