Siegen-Wittgenstein: Ein weiterer Todesfall im Zusammenhang mit Corona

In Siegen-Wittgenstein gibt es am Wochenende im Zusammenhang mit der Corona-Pandemie einen weiteren Todesfall zu beklagen: Es handelt sich um eine Seniorin aus Burbach. Außerdem wurden dem Kreis-Gesundheitsamt am Samstag 46 und am Sonntag 18 neue Corona-Fälle bekannt, 106 Personen konnten als genesen aus der Überwachung entlassen werden.

Von den neu-infizierten Personen standen 43 in Kontakt zu bereits bekannten Covid-19-Fällen, drei wurden bei Aufnahme in ein Krankenhaus bzw. in eine andere Einrichtung positiv getestet. Acht Personen wurden mit Symptomen beim Hausarzt positiv abgestrichen, zehn bei einem Routineabstrich. Derzeit befinden sich im Kreis Siegen-Wittgenstein 1.055 Personen in häuslicher Quarantäne. Seit Beginn der Pandemie haben sich insgesamt 5.250 Personen aus Siegen-Wittgenstein mit dem Coronavirus infiziert, 4.643 sind wieder genesen, 70 verstorben. Aktuell infiziert sind 537 Personen. Die aktuelle 7-Tages-Inzidenz liegt laut RKI bei 145,5 (Stand: 11.01.21/00:00 Uhr). Derzeit müssen 34 Personen aus dem Kreisgebiet in einem Krankenhaus behandelt werden, acht davon intensivpflichtig.

Am Samstag wurden die Bewohner*innen des Sophienheims der Diakonie in Siegen geimpft. Die Impfbereitschaft war enorm hoch und lag bei über 95 Prozent.

Aufgrund einzelner Covid-19-Fälle wurden vom Kreis-Gesundheitsamt unter Quarantäne gestellt: Ev. Kita Farbklecks (Bad Laasphe, Maulwurfgruppe - einige Kinder und zahlreiche Mitarbeitende), Kita Regenbogen (Kreuztal, Gruppe Spatzennest - einige Kinder und Mitarbeitende), Städtischer Kindergarten Maluma (Kreuztal, Gruppen Hummelchen & Löwenzahn - einige Kinder und Mitarbeitende), Ev. Familienzentrum Fischbacherberg (Siegen, Bärengruppe - wenige Kinder und etliche Mitarbeitende).

Weitere Meldungen