Infoveranstaltung zu Telemedizin in Netphen

Im Stadtgebiet von Netphen könnte es in den nächsten Jahren erste telemedizinische Angebote geben. Das Forschungskolleg der Universität Siegen hat dazu gestern Abend auf Einladung des CDU-Stadtverbandes interessierte Hausärzte informiert. 

© Radio Siegen

Auf die hausärztliche Versorgung in ländlichen Regionen werden in den nächsten Jahren erhebliche Veränderungen zukommen. Um Ärztinnen und Ärzte zu entlasten, plant das Forschungskolleg der Universität Siegen deshalb den Ausbau telemedizinischer Angebote. Beispielsweise könnten Anamnese-Gespräche in Zukunft auch online durch nichtärztliches Praxispersonal durchgeführt werden. Das erklärte Geschäftsführer Dr. Olaf Gaus gestern Abend auf Einladung des Netphener CDU-Stadtverbandes. Wichtig wäre vor allem, dass es in Zukunft Personal gibt, dass im Bereich der Telemedizin gut ausgebildet ist, so Gaus gegenüber Radio Siegen. Das wäre der Schlüssel um Ärzte zu entlasten. Ziel ist es Ausbildungsgänge zu dieser Thematik vor Ort selbst zu gestalten, so Gaus weiter.