Wisente in Wittgenstein

Die Dorfgemeinschaft Latrop im Hochsauerlandkreis hat einen Brief an NRW-Umweltministerin Heinen-Esser geschrieben.

© Wisent-Welt Wittgenstein

Im Dörfchen Latrop im Sauerland ist man weiterhin sauer auf den Trägerverein des Wisent-Auswilderungsprojekts. Die Dorfgemeinschaft hat einen Brief an NRW-Umweltministerin Heinen-Esser geschrieben. Darin steht, dass Zusagen eingehalten und Vertrauen aufgebaut werden müsse. Latrop stehe zu dem Kompromiss, dass 15 weibliche Tiere für drei Jahre in einem 500 Hektar großen Gatter gehalten werden sollen. Jetzt gebe es aber Pläne, dort 25 statt 15 Wisente zu halten und im Frühjahr Wanderwege zu sperren. Die Latroper bestehen darauf, dass ihre Wanderwege immer frei bleiben und ganzjährig betreten werden dürfen. Hintergrund des Streits sind Schälschäden, die die Wisente an Bäumen in Sauerländer Wald anrichten.

Weitere Meldungen