Unfälle im Schnee

In Leimstruth ist am frühen Freitagmorgen ein Autofahrer von der Fahrbahnabgekommen und auf das Gelände einer Tankstelle gerutscht: eine Zapfsäule stoppte den Wagen.

© Stadt Bad Laasphe

Von Donnerstagnachmittag bis heute früh 7 Uhr hat die Polizei in Siegen-Wittgenstein elf Verkehrsunfälle registriert, die mit den winterlichen Straßenverhältnissen zusammenhängen. Meist blieb es bei Sachschäden, bei einem Unfall ist eine Person leicht verletzt worden. Zwei Unfälle ragen heraus: am späten Abend ist am Wellersberg in Siegen ein 77jähriger mit seinem Transit ins Rutschen gekommen. Er prallte gegen einen geparkten Wagen, dann ging es eine Böschung hinab gegen eine Hauswand. Heute früh kam ein 22jähriger in Leimstruth von der Straße ab. Sein Auto rutschte auf das Gelände einer Tankstelle. Das Auto wurde dort von einer Zapfsäule gestoppt. Hier beläuft sich der Sachschaden auf 25 000 Euro. Wegen Straßenglätte und festgefahrenen LKW hat die Polizei in der Nacht die Landstraße zwischen Krombach und der Krombacher Höhe zwischen 1 Uhr und 5:30 Uhr komplett gesperrt.

Die Stadt Bad Laasphe bittet die Bevölkerung um Rücksichtnahme auf den Winterdienst. Der sorgt aktuell wieder dafür, dass die Straßen auch bei Schnee, Eis und Glätte befahrbar bleiben. Doch gerade in engen Passagen kann es immer wieder vorkommen, dass die Räumfahrzeuge durch am Straßenrand abgestellte Fahrzeuge, die weit in den Straßenkörper hineinragen, Probleme mit der Durchfahrt haben. Dies hat zur Folge, dass die Straßen nicht optimal geräumt werden können. Die Räumfahrzeuge benötigen eine Durchfahrtsbreite von mindestens 3,05 Metern. Die Bürger werden gebeten, darauf zu achten, ihre Wagen so abzustellen, dass die Räumfahrzeuge nicht behindert werden. Dies erleichtert die Arbeit des Winterdienstes und spart wertvolle Zeit. 

Weitere Meldungen