Tierheim sorgt sich wegen Corona

Was passiert mit den Hunden von Corona-Patienten oder Menschen, die sich in Quarantäne befinden? Das Tierheim in Siegen bereit sich auf eine Welle von Neuannahmen vor.

Die Corona-Krise macht auch vor dem Tierheim in Siegen nicht halt. Dort rechnet man in den kommenden Tagen mit einer verstärkten Neuaufnahme von Tieren von Corona-Patienten. Ein großes Problem ist, dass Personen, die unter Quarantäne stehen, nicht mit ihrem Hund nach draußen gehen dürfen. Darum bereitet sich das Tierheim jetzt darauf vor, neue Tiere aufzunehmen. Erschwerend kommt hinzu, dass auch die Zahl der Vermittlung von Tieren zurückgeht, weil das Tierheim wegen des Coronavirus für Besucher geschlossen hat. So wird das Tierheim in nächster Zeit mehr Tiere als üblich zu verpflegen haben. Dafür ist es weiter auf Spenden angewiesen. 

Weitere Meldungen