Suche nach Ursache

Die Bratpfanne, die gestern beim "Backesfest" in Alchen explodiert ist, ist nicht industriell hergestellt worden. Die Eigenkonstruktion bestand laut Polizei aus einer Außen- und einer Innenpfanne, zwischen denen sich heißes Öl befand. Das tropfte aus der Pfanne in die Flamme des Gasbrenners, der darunter stand. Polizeisprecher Michael Zell sagt: „Die Ursache des Unglücks ist bekannt, den Grund für die Explosion suchen wir noch.“ Die Pfanne soll zu weiteren Untersuchungen zum Landeskriminalamt nach Düsseldorf geschickt werden. Mit einem Ergebnis wird erst in einigen Tagen gerechnet. Eine 67 Jahre alte Frau starb am Montag in einer Dortmunder Klinik an ihren Verletzungen. Eine weitere Frau befindet sich noch in kritischem Zustand, hieß es von der Polizei. Die Arbeitsgemeinschaft Freudenberger Heimatvereine verschiebt ihre traditionelle Ortsbegehung. Sie sollte am kommenden Samstag ab 13 Uhr in Freudenberg stattfinden. Vor dem Hintergrund des tragischen Unglücks beim „Backesfest“ in Alchen ist die Entscheidung gefallen, die Veranstaltung ins Frühjahr 2020 zu verschieben.

Weitere Meldungen