Nach Brandstiftung in Olpe

© Polizei

Nach der Brandstiftung in einer städtischen Notunterkunft in Olpe sitzt der Tatverdächtige in Untersuchungshaft. Das hat die Polizei mitgeteilt. Der Haftrichter am Amtsgericht Olpe hat den 22jährigen hinter Gitter geschickt. Zeugen hatten der Polizei Hinweise auf den Mann gegeben, der selbst auch in der Unterkunft am Stachelauer Weg gelebt hatte. Freitagnachmittag hatte es im Keller des Gebäudes gebrannt, in dem 30 Menschen untergebracht waren. Die Ermittlungen der Kriminalpolizei zum genauen Tathergang sind noch nicht abgeschlossen.

Weitere Meldungen