Harmloses Vollwissen - Die letzten Rätsel der Menschheit: Stellt uns eure Frage

Habt ihr euch auch schon mal so Fragen gestellt wie "Warum werden wir von unserem eigenen Schnarchen nicht wach?" oder "woher weiß der Imker, von welcher Blüte der Honig stammt?". Ihr findet auf eure Fragen keine Antwort? Dann stellt sie uns. Die ersten Rätsel konnten schon gelöst werden.

Diese Rätsel konnten schon aufgelöst werden

Warum fallen am Automaten so oft Münzen durch und bleiben erst stecken, nachdem man sie am Automaten gerieben hat?

Dazu antwortet der Diplom-Ingenieur Dr. Stefan Walko von der ICA Group:

Das ist einfach ein Zufallsprinzip. Wenn sie eine Münze oben reinschmeißen, dann gibt es in diesem sogenannten Münzkanal verschiedene Sensoren, die die Münze erkennen. Und diese Sensoren haben auch gewissen Toleranzen. Das heißt, es kann durchaus mal sein, dass wenn ich sie das erste Mal reinschmeiße, dass sie abgelehnt wird. Und wenn sie diese Münze danach noch zwei, dreimal reinschmeißen, wird sie schließlich akzeptiert. Es gibt keinen direkten Zusammenhang zwischen dem Reiben einer Münze und einem Erhöhen der Wahrscheinlichkeit, dass die Münze angenommen wird.

Zusammengefasst: Das ist nur eine gefühlte Wahrheit. In Wirklichkeit bringt das Reiben der Münze am Automaten nichts. Die Münzen fallen immer dann durch, wenn die Sensoren im Automaten, die Münze nicht erkennen. 

Warum heißt der Bierdeckel eigentlich Bierdeckel obwohl er doch ein Untersetzer ist?

Bier-Sommelier Michael Busemann erklärt:

Früher trank man ja Bier aus Krügen. Leute, die Geld hatten, haben dann einen Silberdeckel gehabt. Leute, die nicht so betucht waren, haben keinen Deckel gehabt. Und wenn man draußen im Freien trank, dann musste man irgendetwas darüberlegen, damit kein Laub oder sonstige Insekten ins Bier kamen. Dafür hat man dann den Untersetzer - damals hieß er "Bierfilz" - einfach auf den Krug gelegt.

Zusammengefasst: Der Bierdeckel wurde zum Deckel, weil ärmere Menschen früher Bier aus Krügen ohne Deckel tranken und sie zum Abdecken des Bieres - den Bierfilz/ den Untersetzer benutzen mussten.  

Warum wird man vom eigenen Schnarchen nicht wach?

Diese Frage beantwortet Professor Boris Stuck, HNO-Arzt und Schlafforscher:

Das ist eine gute Frage, die ich versuchen kann, zu beantworten. Aber ich werde den letzten Beweis schuldig bleiben müssen, weil es dazu tatsächlich einige Theorien gibt, jedoch keine gesicherten wissenschaftlichen Erkenntnisse. Die Ursache könnte unter anderem darin liegen, dass das Gehirn und die Sinne auch im Schlaf weiter aktiv sind. Das Gehirn ist aber durchaus in der Lage, auch im Schlaf wichtige von unwichtigen Informationen zu unterscheiden.

Zusammengefasst: Man wird vom eigenen Schnarchen nicht wach, weil das eigene Schnarchen eine womöglich nicht relevante Information für das Gehirn ist. Der eigene Körper produziert schließlich das Schnarchen. 

Warum wird die Armbanduhr links getragen?

Joachim Dünkelmann vom Zentralverband für Uhren, Schmuck und Zeitmesstechnik sagt:

Es gibt für das Tragen der Armbanduhr keine verbindlichen Regeln. Aus ganz praktischen Erwägungen bietet es sich aber an, die Uhr links zu tragen, weil die meisten Uhren ihre Bedienelemente, wie die Krone oder die Drücker, auf der rechten Seite haben und man dann einfach besser drankommt.


Woher weiß der Imker von welcher Blüte der Honig stammt?

Marika Harz, Honigexpertin bei der Landwirtschaftskammer in NRW erklärt:

Der Imker, der den Honig erntet, schickt in der Regel - um eine Qualitätskontrolle zu haben - seine Honige in ein Labor. Dort werden sie untersucht und an der Pollenanalyse können Spezialisten sehen, von welcher Pflanzen der Pollen stammt. Bei bestimmten Gehalten, je nach Pflanzenart, die auch von den Bienen beflogen wird, kann man den Honigen dann bestimmte Sortenbezeichnungen geben.

Wovon hängt es ab, auf welcher Autoseite sich die Tanköffnung befindet?

Benedikt Griffig von Volkswagen kennt die Antwort:

Die Position des Tankdeckels bei Fahrzeugen ist historisch betrachtet in erster Linie darauf zurückzuführen, aus welchem Herkunftsland das Fahrzeug kommt. Fahrzeuge, die aus deutscher Produktion stammen und wo der Fahrer auf der linken Fahrzeugseite sitzt, haben ihren Tankdeckel in der Regel auf der rechten Fahrzeugseite. Das hat unter anderem auch Komfortgründe. Das bedeutet, beim Tankvorgang kann ich relativ nah an die Zapfsäule heranfahren und gleichzeitig auf der anderen Seite bequem aussteigen. Fahrzeuge beispielsweise aus Japan, wo der Fahrer auf der rechten Fahrzeugseite sitzt, haben ihren Tankdeckel auf der linken Seite. Neben dem Zapfsäulensymbol in der Tankanzeige ist in der Regel ein kleiner Pfeil angebracht. Dieser Pfeil zeigt entweder nach links oder rechts und zeigt damit auch die Fahrzeugseite an, auf der sich der Tankdeckel befindet

Zusammengefasst: Sitzt man links im Auto, ist der Tankdeckel meistens rechts. Sitzt man rechts, sollte man so an die Tankstelle fahren, dass die Zapfsäule links ist.

Was ist bei eineiigen Zwillinge nicht identisch?

Dr. Steffen Dillinger leitet die Abteilung beim Bundeskriminalamt, die Fingerabdrücke analysiert:

Mit dem Daumen, den der Embryo ab zwischen der sechsten bis 13. Schwangerschaftswoche zur Verfügung hat, ist es möglich, dass er Druck ausübt durch Ballen der Faust. Oder es drückt sich das Knie dagegen in dieser Embryonalhaltung. Da gibt es unterschiedliche Drücke innerhalb des Mutterleibs, die dazu führen, dass es eben später Linkswirbel oder Rechtswirbel und die verschiedenen Muster gibt. Das ist tatsächlich individuell, weil diese Druckverhältnisse einzigartig sind. Deshalb ist am Ende als Resultat auch der Fingerabdruck von eineiigen Zwillingen unterscheidbar.

Zusammenfassung: Nicht die Gene bestimmen das Muster der Fingerabdrücke, sondern der Druck im Mutterleib, der auf die Hände einwirkt. Der Embryo bestimmt quasi selber wie sein Fingerabdruck aussieht. Das kriegen auch Zwilling nicht zweimal gleich hin.

Warum wird man im Supermarkt meistens links herum geführt?

Robert Kecskes von der "Gesellschaft für Konsumforschung" kennt des Rätsels Lösung:

Das liegt daran, dass man festgestellt hat, dass Menschen sich wohler fühlen, wenn sie linksrum gehen. Man hat Menschen ohne Kompass in die Wüste gestellt und sie sollten immer geradeaus gehen. Sie sind aber immer ein Stück nach links gewandert. Das tun wir auch mit dem Einkaufswagen. Und das Spannende dabei ist – und deshalb sind vielleicht auch die Käufe stärker – schaut man dann häufiger nach rechts während man links herum fährt. Rechts sind dann die langen Regale, während links die einzelnen Gänge sind, in die ich reingehe. Dass es auch Supermärkte gibt, in denen es rechts herum geht, hat wahrscheinlich erst einmal bauliche Gründe. Es gibt aber auch die Hypothese, dass es Supermärkte gibt, die rein funktional sein möchten. Die also gar nicht möchten, dass sich die Menschen darin lange aufhalten, sondern schnelle wieder gehen. Das wird häufig den Discountern unterstellt.

Zusammengefasst: Wenn die Supermärkte wollen, dass wir länger bleiben, schicken sie uns links herum, weil wir in der Linkskurve immer so gerne nach rechts auf die großen Regale schauen. Wenn sie uns lieber schnell wieder loswerden wollen, geht die wilde Fahrt rechts herum, so eine Theorie.

Wie können Sonnenblumen ihre Köpfe drehen?

Götz Hensel kennt als Mikrobiologe das Innere der Sonnenblume:

Dieser Mechanismus nennt sich Heliotropismus. Die Sonnenblume nutzt das Pflanzenhormon Auxin. Das beschleunigt das Wachstum. Zellen auf der sonnenabgewandten Seite wachsen schneller und dadurch dreht sich die Blume. Das ist aber nur während der Wachstumsphase. Wenn die Blüte ausgewachsen ist, bleibt sie in der Sonnenaufgangsrichtung, also üblicherweise gen Osten gerichtet.

Zusammengefasst: Die Sonnenblume mag die Morgensonne und um sich dorthin zu drehen, beschleunigt sie das Wachstum auf einer Seite bis sie richtig steht. Dann kann sie aber auch nicht mehr davon weg.

Warum sind bei neuen Jacketts die Taschen zugenäht?

Katharina Karger vom Herrenausstatter "Bugatti" weiß, wovon sie spricht:

Es wäre natürlich von Vorteil, wenn die zugenäht bleiben und die Männer nicht ihren Schlüssel oder ihre Geldbörse reinstecken, weil sonst neigt es dazu, dass die Taschen ausbeulen aber auch auftragen, wenn man sich die Taschen so vollpackt. Zugenäht sind die Taschen übrigens nicht wirklich: Es ist ein ganz lockerer Stich. Er wird auch nicht zugeriegelt mit einer Naht, damit man mit ihn mit einem lockeren Schwung aufmachen bzw. meinetwegen aufreißen kann. Da braucht man nicht zimperlich sein beim Aufmachen der Tasche.

Zusammengefasst: Wieder eine Faustregel: Vorne zulassen, hinten aufmachen. Wenn die Jacketts hinten Seitenschlitze haben, müssen die aufgemacht werden. Die Taschen aber bleiben zu.

Weitere Meldungen