Hallenbad Weidenau: Anbau statt Neubau

Der Neubau des Hallenbads Weidenau wird wohl kein Neu-, sondern ein Anbau. Bau- und Sportausschuss des Siegener Stadtrats haben sich gestern für diese Planänderung ausgesprochen. Diese Lösung wäre nur halb so teuer. Das letzte Wort hat der Siegener Rat Ende September. 

© Radio Siegen

Es sollte eines der größten Projekte im Sport- und Freizeitbereich der Stadt Siegen werden: Der Neubau des Hallenbads Weidenau. Jetzt nimmt die Planung neue Züge an. Statt eines Neubaus soll das bestehende Bad saniert und ein zusätzlicher Teil angebaut werden. Das haben Bau- und Sportausschuss des Siegener Stadtrats gestern so empfohlen. Viele Ausschussmitglieder waren sich einig: Über 32 Millionen Euro für den Neubau des Hallenbades seien zu viel. Sanierung und Anbau würden laut Verwaltung nur knapp die Hälfte kosten. Die Kritik, dass ein Neubau aber besser mit umliegenden Bädern konkurrieren könnte, wies Stadtrat Arne Fries zurück: Auch mit der Variante „Anbau“ könne man ein „gutes, solides und familiengerechtes Sportbad“ schaffen. Einzige Gegner dieser Variante waren am Ende UWG und SPD. Sie befürchten überraschende Mehrkosten bei einer Sanierung. Das letzte Wort hat der Siegener Rat Ende September. 

Weitere Meldungen