Freibad Freudenberg

© Stadt Freudenberg

Im Freudenberger Freibad gibt es einen erheblichen Sanierungsbedarf. Die Stadt hat bei einem Koblenzer Planungsbüro eine Machbarkeitsstudie in Auftrag gegeben. In der gemeinsamen Sitzung von Sportausschuss und Bauausschuss ist am Mittwoch ein Zwischenbericht abgegeben worden. Demnach ist das Hauptbecken dicht, die jährlichen Instandhaltungskosten sind aber zu hoch. Jedes Jahr muss gestrichen werden; die Fugen werden zusätzlich erneuert. Eine Komplettsanierung würde knapp 1,5 Millionen Euro kosten. Die Zwischenlösung wäre, eine Beckenkopfsanierung durchzuführen. So würden Fliesen und Co. erneuert, das Rohrsystem bliebe erhalten. Kostenpunkt: 700 000 Euro.


Weitere Meldungen