Energiegenossenschaft Wittgenstein zieht Bilanz

Die Energiegenossenschaft Wittgenstein zieht Bilanz: Im vergangenen Jahr ist die Zahl produzierten Kilowattstunden Strom stark gestiegen.

Eine Million Kilowattstunden seit der Gründung 2013 – diese Bilanz zieht jetzt die Energiegenossenschaft Wittgenstein. Großen Anteil daran hatte vor allem das vergangene Jahr. Wie gewohnt werden zum Jahresbeginn die Zähler abgelesen und die zeigten für 2020 ein ordentliches Plus: Dank neuer Projekte konnte die Energiegenossenschaft im letzten Jahr 340.000 Kilowattstunden produzieren, das waren 81.000 mehr als 2019. Laut Energiegenossenschaft hätte die Strommenge von 2020 gereicht, um ein Elektroauto zwei Millionen Kilometer fahren zu lassen. Aktuell sind sieben Photovoltaikanlagen für die Genossenschaft aktiv, sie befinden sich z.B. auf dem Dach des Banfer Sportheims und der Aula des Städtischen Gymnasiums in Bad Laasphe. 2021 sollen drei weitere Anlagen hinzukommen, u.a. auf dem Schwimmbad Erndtebrück.

Weitere Meldungen