Einzelhändler starten Social-Media-Kampagne

Modehändler starten heute eine Social-Media-Kampagne, um auf ihre Existenznöte im Corona-Lockdown aufmerksam zu machen. Auch Geschäfte in Siegen-Wittgenstein sind dabei.

Corona und der erneute Lockdown bringen viele, vor allem kleinere, Geschäfte mittlerweile in finanzielle Schieflage. Modehändler reagieren darauf seit heute mit einer Social-Media-Kampagne. Auch mehrere Geschäfte in Siegen-Wittgenstein machen mit. Sie wollen öffnen oder angemessene Entschädigungen erhalten. Um diesen Forderungen Nachdruck zu verleihen, gibt es unter „Freundschaftsdienst.eu“ im Internet zwei Plakate mit der Aufschrift "WIR MACHEN AUFmerksam" zum Herunterladen. Die Modehändler sollen sie ausdrucken, ins Schaufenster hängen und sich selbst mitsamt Plakat fotografieren. Die Bilder sollen anschließend über möglichst viele Social-Media-Kanäle verbreitet werden. „Je mehr Händler mitmachen, desto größer sind die Chancen, dass die Politik uns erhört“, heißt es vom Frankfurter Modelabel „Funky Staff“, das die Aktion initiiert hat.

Weitere Meldungen