BGH Edelstahlwerke spenden Schutzausrüstung

In der Corona-Krise ist gerade Schutzausrüstung vielerorts Mangelware. Das Unternehmen BGH Edelstahlwerke spendet daher nun an das St. Marienkrankenhaus.

Schutzmasken und Schutzkleidung sind in der Coronavirus-Pandemie oft Mangelware. Insbesondere in Krankenhäusern macht sich dieser Mangel zunehmend bemerkbar. Das Siegener Unternehmen BGH Edelstahlwerke möchte helfen. Die Firma hat daher jetzt 45 Sets mit hochwertiger Schutzausrüstung aus dem eigenen Bestand an die Zentrale Notaufnahme des St. Marien-Krankenhauses gespendet. Die Spende zeige, wie die Gesellschaft in dieser großen Krise auch zusammenstehe, so der Leiter der Zentralen Notaufnahme, Dr. Holger Neumann. Gerade für die Mitarbeitenden in der Klinik bedeute dieser Rückhalt viel, so Neumann. 

Weitere Meldungen